Super Bowl

Super Bowl

Das größte Sport-Event in der gesamten U.S.A. ist der Super Bowl! Weder die World Series im Baseball, NBA Finals, Stanley Cup Finale, NASCAR oder WrestleMania sind größer! Nichts wird mit mehr Spannung erwartet, nichts bekommt größere Aufmerksamkeit, nichts ist im öffentlichen Fokus wie der Super Bowl!

Geschichte

Ursprünglich spielten die AFL und die NFL ihre jeweiligen Meister aus. Nachdem beide Mannschaften ihren Zusammenschluss am 08.06.1966 bekannt gaben, entschied man sich dazu den „wahren“ Meister des Landes auszuspielen. So kam es das im 1. Super Bowl am 15.01.1967 die Kansas City Chiefs, Meister der American Football League gegen die Green Bay Packers, Meister der National Football League aufeinander trafen um letztlich den wahren Champion des Landes auszuspielen.

Der Name ist eine Anlehnung an die in den 1960er Jahre bei Kindern beliebten Super Balls und die sogenannt Bowl Games welche man schon aus den College kennt (Orange Bowl, Citrus Bowl, Rose Bowl usw.). Obwohl zu dieser Zeit auch schon die Chance erkannt wurde, was ein solches Spiel für Prestige und finanzielle Möglichkeiten mit sich bringt, stand damals noch rein der sportliche Aspekt im Vordergrund. Erst im Laufe der Jahre schöpfte dann die NFL auch die finanziellen Möglichkeiten weiter aus.

Im Vergleich zur damaligen Zeit hat sich vom System nicht viel geändert. Während von 1967 bis 1970 die Champions der AFL und NFL aufeinandertrafen, wurde durch Zusammenführung der Ligen im Jahre 1970 die komplette NFL etwas umstrukturiert. Heutzutage gibt es die American Football Conference welche ihren Sieger ausspielt und die National Football Conference, welchen ihren Meister ausspielt. Ähnlich wie auch schon beim Super Bowl I treffen nun die Sieger der jeweiligen Conferences letztlich im Super Bowl aufeinander.

Spektakel Und Show

Anders als noch bei der Uraufführung gibt es nun nicht nur Gesprächsstoff auf dem Rasen, sondern mittlerweile wurde aus dem Finale der Football Saison ein weltweites Massenevent! Dementsprechend bietet nun dieses Event sogar für die sehr seltene Spezies von „Nicht-Football-Fans“ einen Anreiz und Unterhaltungswert. So stellt sich jedes Jahr im Vorfeld die Allgemeinheit die Frage, wer tritt in der Half-Time-Show des diesjährigen Super Bowls auf? Danach wird darüber geredet wie der Auftritt war, ob es Skandale gab wie z.B. Janet Jacksons Nipple-Gate vom Super Bowl XXXVIII. Genauso wie die Halbzeitshow, werden auch die einzelnen Werbespots analysiert! Während dies Preise seit Jahren Rekorde brechen, überlegen sich renovierte Firmen jährlich die absurdesten Möglichkeiten sich in diesen 30 Sekunden (oder länger) nachhaltig zu verewigen!

Egal wie lächerlich, absurd, emotional, lustig oder gar sarkastisch der Werbespot sein mag. Wenn sich die Leute am nächsten Tag noch daran erinnern, hat die Firma alles richtig gemacht! Meist werden keine Produktionskosten gescheut, denn beim Super Bowl sind nur die Champions vertreten, so auch in der Werbebranche!

Schade ist, das es für „normale“ Zuschauer fast unmöglich ist, einen Super Bowl live zu erleben. Zwar wird dieses Spiel schon nur in den größten Stadien der NFL ausgetragen, aber wer sich die Verteilung der Sitzplätze von Super Bowl 50 anschaut, erkennt das für „normale“ Fans fast kein Platz ist.

Wer also mal live dabei sein möchte, muss richtig tief in die Tasche greifen. Um den Super Bowl 50 live zu erleben, wurde laut StubHub eine Karte für durchschnittlich $ 5.134 verkauft, die teuerste lag wohl bei knapp $ 27.983!

Jeder selbst muss Entscheiden ob ihm der Preis des Endspiels wert ist. Angebot und Nachfrage regeln ja schließlich den Preis. Was die NFL mit dem Endspiel für Möglichkeiten erkannt hat ist klar. Neben der Gewinnung von weltweiter Aufmerksamkeit, Erschließung neuer nachhaltiger Märkte und Werbepartnern, möchte die NFL trotzdem auch ihr Produkt verkaufen. So steht trotz der ganzen absurden „Kleinigkeiten“ der Sport über allem. Dies hat sich zwar leicht in der Aufmachung geändert, doch die meisten Fans wollen dennoch sehen, wer am Ende die Vince-Lombardi-Trophäe in den Himmel streckt!

Super Bowl Datum Sieger Verlierer Ergebnis
I 15.01.1967 Green Bay Packers Kansas City Chiefs 35 – 10
II 14.01.1968 Green Bay Packers Oakland Raiders 33 – 14
III 12.01.1969 New York Jets Baltimore Colts 16 – 7
IV 11.01.1970 Kansas City Chiefs Minnesota Vikings 23 – 7
V 17.01.1971 Baltimore Colts Dallas Cowboys 16 – 13
VI 16.01.1972 Dallas Cowboys Miami Dolphins 24 – 3
VII 14.01.1973 Miami Dolphins Washington Redskins 14 – 7
VIII 13.01.1974 Miami Dolphins Minnesota Vikings 24 – 7
IX 12.01.1975 Pittsburgh Steelers Minnesota Vikings 16 – 6
X 18.01.1976 Pittsburgh Steelers Dallas Cowboys 21 – 17
XI 09.01.1977 Oakland Raiders Minnesota Vikings 32 – 14
XII 15.01.1978 Dallas Cowboys Denver Broncos 27 – 10
XIII 21.01.1979 Pittsburgh Steelers Dallas Cowboys 35 – 31
XIV 20.01.1980 Pittsburgh Steelers Los Angeles Rams 31 – 19
XV 25.01.1981 Oakland Raiders Philadelphia Eagles 27 – 10
XVI 24.01.1982 San Francisco 49ers Cincinnati Bengals 26 – 21
XVII 30.01.1983 Washington Redskins Miami Dolphins 27 – 17
XVIII 22.01.1984 Los Angeles Raiders 49ers Washington Redskins 38 – 9
XIX 20.01.1985 San Francisco 49ers Miami Dolphins 38 – 16
XX 26.01.1986 Chicago Bears New England Patriots 46 – 10
XXI 25.01.1987 New York Giants Denver Broncos 39 – 20
XXII 31.01.1988 Washington Redskins Denver Broncos 42 – 10
XXIII 22.01.1989 San Francisco 49ers Cincinnati Bengals 20 – 16
XXIV 28.01.1990 San Francisco 49ers Denver Broncos 55 – 10
XXV 27.01.1991 New York Giants Buffalo Bills 20 – 19
XXVI 26.01.1992 Washington Redskins Buffalo Bills 37 – 24
XXVII 31.01.1993 Dallas Cowboys Buffalo Bills 52 – 17
XXVIII 30.01.1994 Dallas Cowboys Buffalo Bills 30 – 13
XXIX 29.01.1995 San Francisco 49ers San Diego Chargers 49 – 26
XXX 28.01.1996 Dallas Cowboys Pittsburgh Steelers 27 – 17
XXXI 26.01.1997 Green Bay Packers New England Patriots 35 – 21
XXXII 25.01.1998 Denver Broncos Green Bay Packers 31 – 24
XXXIII 31.01.1999 Denver Broncos Atlanta Falcons 34 – 19
XXXIV 30.01.2000 St.Louis Rams Tennessee Titans 23 – 16
XXXV 28.01.2001 Baltimore Ravens New York Giants 34 – 7
XXXVI 03.02.2002 New England Patriots St. Louis Rams 20 – 17
XXXVII 26.01.2003 Tampa Bay Buccaneers Oakland Raiders 48 – 21
XXXVIII 01.02.2004 New England Patriots Carolina Panthers 32 – 29
XXXIX 06.02.2005 New England Patriots Philadelphia Eagles 24 – 21
XL 05.02.2006 Pittsburgh Steelers Seattle Seahawks 21 – 10
XLI 04.02.2007 Indianapolis Colts Chicago Bears 29 – 17
XLII 03.02.2008 New York Giants New England Patriots 17 – 14
XLIII 01.02.2009 Pittsburgh Steelers Arizona Cardinals 27 – 23
XLIV 07.02.2010 New Orleans Saints Indianapolis Colts 31 – 17
XLV 06.02.2011 Green Bay Packers Pittsburgh Steelers 31 – 25
XLVI 05.02.2012 New York Giants New England Patriots 21 – 17
XLVII 03.02.2013 Baltimore Ravens San Francisco 49ers 34 – 31
XLVIII 02.02.2014 Seattle Seahawks Denver Broncos 43 – 8
XLIX 01.02.2015 New England Patriots Seattle Seahawks 28 – 24
50 07.02.2016 Denver Broncos Carolina Panters 24 – 10
LI 05.02.2017 New England Patriots Atlanta Falcons 34 – 28 OT
LII 04.02.2018 Philadelphia Eagles New England Patriots 41 – 33
LIII 03.02.2019 New England Patriots Los Angeles Rams 13 – 3
To Top